Blockbohlenhaus Irland 40 mm Wandstärke

Das Gartenhaus

Der eigene Garten ist für viele Menschen nicht nur im Sommer der Rückzugsort schlechthin. Während der eine es genießt im Sommer faul auf der Liege die Sonne zu genießen, lieben es andere in Ihrem Garten zu werkeln, zu pflanzen, zu graben und zu buddeln oder im Winter vor einem offenen Grill zu sitzen. Doch egal welcher Gartenmensch Sie sind, zu einem ordentlichen Garten gehört nun mal das Gartenhaus dazu. Vor allem, da das Gartenhaus vielfältig genutzt werden kann. So kann das Gartenhaus zum Beispiel als Arbeitszimmer oder Büro eingerichtet werden, denn direkt im Grünen ist man viel Kreativer. Andere wiederum nutzen das Gartenhaus als Partyraum oder bewahren dort nur Ihre Gartengeräte, Gartenmöbel, Fahrrad oder Grillausrüstung auf. Aus diesem Grund, ist für die Wahl des richtigen Holzhauses der spätere Verwendungszweck entscheidend.

Gartenhaus – welche Bauarten gibt es?

  1. Das Massivelementbau-Gartenhaus
    Ein Großteil der in deutschen Gärten befindlichen Gartenhäuser wurden aus massiven Holz hergestellt und in der Elementbauweise aufgebaut. Das bedeutet für Sie, dass Sie beim Kauf das Aussehen Ihres Gartenhauses selbst bestimmen können. Massivelementbau Gartenhäuser sind in verschiedenen Größen erhältlich.
  2. Das Bohlengartenhaus
    Aktuell herrscht bei den deutschen Verbrauchern eine starke Nachfrage nach sogenannten Bohlengartenhäusern. Diese bestehen je nach dem aus großen runden oder kantigen Holzstämmen gefertigt. Im Vergleich zu Massivelementbau Gartenhäuser sind Bohlengartenhäuser nicht nur massiver, sondern auch deutlich stabiler, wodurch sie eine deutlich längere Lebenszeit haben.

Das Aufbauen der Bohlengartenhäuser geht dank der großflächigen Holzbohlen recht schnell vonstatten. Fenster und Türen können völlig frei platziert werden. Des Weiteren kann man Bohlengartenhäuser in verschiedensten Ausführungen erstehen. Dazu gehören zum Beispiel Gartenhaus-Modelle mit überdachten Terrasse. Im Vergleich zu anderen Gartenhäusern verfügen die Bohlengartenhäuser bereits über eine natürliche Klimatisierung. Auch das Design ist oft ansprechender als bei anderen Modellen.

Dank der natürlichen Klimatisierung kann das Bohlengartenhaus auch im Winter genutzt werden, ohne übertrieben heizen zu müssen. Auch im Sommer ist die natürliche Klimatisierung von Vorteil, weil es im Inneren nicht zu warm wird. Des Weiteren verfügt das Bohlengartenhaus über eine extrem gute Isolierung, was dafür sorgt, dass man eine große Auswahl bei der Inneneinrichtung hat. Es bleibt ganz Ihnen überlassen, ob Sie das Bohlengartenhaus als Ruheraum nutzen, als Gäste- oder Wochenendhaus. Ein Teil der Gartenbesitzer richtet in dem Gartenhaus sogar eine komplette Sauna ein.

Das Gartenhausdach – es gibt verschiedene Bauarten

Genauso vielfältig wie die Bauarten des Gartenhauses sind auch die möglichen Ausführungen des Gartenhaus Daches. Sie haben selbst die Wahl, ob sie lieber ein Flach-, Sattel-, Pult- oder Rund Dach wünschen. Die verschiedenen Ausführungen der Gartenhausdächer unterscheiden sich zum Teil deutlich in ihrer Ausführung. Wählen Sie das Dach Ihres Gartenhauses so aus, dass es perfekt zu Ihrer vorhandenen Gartengestaltung passt. Moderne Architektur ist Ihr Steckenpferd, dann passt ein Gartenhaus mit Rund Dach am besten zu Ihren Vorlieben. Sind klare Linien eher Ihr Ding, dann wird Ihnen das Gartenhaus mit Flachdach besser gefallen. Bei dieser Art Gartenhaus haben Sie noch den Vorteil, dass das Innere des Gartenhauses deutlich größer ist, weil es hier keine abgeschrägten Seitenwände gibt. Denselben Vorteil hat auch das Pultdach Gartenhaus zu bieten. Eine größere Verbreitung hat jedoch das Gartenhaus mit Satteldach. Charakteristisch für diese Bauart ist, dass das Dach aus zwei Hälften besteht, sich aber bezüglich der Neigung deutlich voneinander unterscheiden kann. Durch das Dachgefälle ist vor allem starker Schnellfall kein Problem, da der Schnee herunterrutschen kann und nicht mit seinem Gewicht, das Dach unnötig belastet.