Verkaufsstand Stella,16mm Wandstärke,Sockelmass ca.B273xT190 cm

Mr. Gardener Verkaufsstände

Flexibel und doch ein festes Dach über dem Kopf – so präsentieren Sie optimal Ihre Waren
Sie gehören fest zum Bild eines jeden Marktes – egal ob Wochenmarkt, Kärwamarkt, oder Weihnachtsmarkt. Meist ist es eine zahllose Aneinanderreihung von Verkaufsständen. Hier gibt es nichts was es nicht gibt. Von Lebensmitteln über Konsumgüter, Haushaltswaren bis hin zur Kleidung. Sehr oft wird so ein Verkaufsstand auch zur Bratwurstbude umfunktioniert.

Die Verkaufsmärkte haben eine lange Tradition in Deutschland. Entstanden sind sie überwiegend in Zeiten, als feste Verkaufsläden sich noch nicht rentierten. Oft auch aus der Not heraus geboren, da keine entsprechenden Räumlichkeiten zur Verfügung standen, begann man seine Waren in einer Bretterbude zum Verkauf anzubieten. Gerade auch die Bauern kamen vom Land in die Stadt um ihre landwirtschaftlichen Produkte anzubieten. So entstanden dann auch die Wochenmärkte, die regelmäßig an festgelegten Tagen auf einem Marktplatz stattfanden. Jeder Anbieter konnte bei dem Marktverwalter einen Standplatz mieten und sich so einen festen Standort sichern. Besonders beliebt waren natürlich die Standplätze am Beginn des Marktes. Hier konnten die meisten Umsätze erzielt werden. War man zum Beispiel der dritte oder vierte Gemüsehändler am Platz, kauften die Leute meist schon ihren Bedarf bei denen, die vorher kamen. Allerdings hatte man besondere Qualität oder Waren anzubieten, die andere nicht hatten, dann konnte man sich auch schnell Stammkunden schaffen, die zielstrebig den eigenen Stand ansteuerten – egal wie weit am Ende des Marktes man stand.

Von der Bretterbude zum professionellen Verkaufsstand
Die anfänglichen laienhaft zusammengezimmerten Bretterbuden und Tresen wichen nach und nach festen Verkaufsbuden. Auf den meisten Marktplätzen durften früher die Verkaufsbuden auch an Nicht-Markttagen stehen bleiben und so mussten diese nicht ständig auf- und abgebaut werden. Das war natürlich eine wesentliche Erleichterung für die Vieranten. Aufgrund von Mehrfachnutzung solcher Plätze ist das heute leider nur noch in den allerseltensten Fällen so und so muss ein guter Verkaufsstand nicht nur optisch ansprechend und robust, sondern auch einfach ab- und aufbaubar sein. Lediglich auf den länger dauernden Themenmärkten bleiben die Buden länger an einem Platz – wie z.B. bei den Weihnachtsmärkten. Oder aber Sie richten sich auf einem angemieteten oder gepachteten Platz dauerhaft ein, z.B. als Kiosk, Imbiss, Zeitschriftenstand, etc.

Verschiedene Varianten für verschiedene Geschmäcker
In jedem Fall können Sie aus unserem Programm den für Sie passenden Favoriten aussuchen. Wir bieten Ihnen Verkaufsstände aus verschiedenen natürlichen Hölzern, mit unterschiedlichen Varianten der Verkaufsluke und des Verkaufstresens. Alle Modelle sind neutral in ihrem natürlichen Look gehalten und ermöglichen Ihnen so die individuelle Bearbeitung und dem Finish. Beachten Sie bitte dass im Lieferumfang teilweise kein Fußboden und keine Dachpappe enthalten sind. Nähere Informationen finden Sie in der jeweiligen Produktbeschreibung.


Einer unserer Bestseller:

Hier finden Sie eine Übersicht über aller Verkaufsstände